COOP 24 - "Freie Jagd Winter 3"

  • vJ7L9PX.png








    GRUNDLEGENDE INFORMATIONEN ZUR COOP


    Heimatplatz: Klimovo

    Wetter: Leicht bewölkt

    Temperatur: -16°C

    Uhrzeit: 1020

    Flugzeugmuster: Bf109F4


    Einsatzart:


    Freie Jagd im Luftraum auf Luft-und Bodenziele


    Weitere Informationen:


    1. BITTE MELDET EUCH ZUMINDEST EINEN TAG VORHER AN; MANCHE EINSÄTZE KÖNNEN NUR MIT MEHR ALS 2 PILOTEN GEFLOGEN WERDEN!
    2. Weitergehende Informationen gibt es vom Schwarmführer vor Einsatzbeginn
    3. Haltet eure Flugzeugbemalung für das aktuelle Flugzeugmuster aktuell (F4!!!!)
    4. Seit schreibbereit!
    5. Updatet das Spiel rechtzeitig!
    6. Prüft euch selbst auf Fehler!


    Horridoh und bis dann auf dem Feld!

  • KURZFASSUNG EINSATZBERICHT:



    Flugzeugführer geflogen:


    • Hunger
    • PikAs
    • Yenz
    • Alrik


    Einsatzart:


    Freie Jagd im Einsatzraum



    Ereignisse:


    Starteten um 1020 Uhr mit vier Maschinen von Klimovo heraus nach Norden und steigen schnell auf Hanni 3500. Drehten in der Nähe von Torjok nach Osten ab und überflogen nach ca. 15 Minuten Flugzeit Kalinin, welches immernoch umkämpft wird. Aus Kalinin hatten wir ebenfalls Einbrecher. Östlich Kalinin wurden uns russische Konvois auf dem Rückzug gemeldet, so machten wir uns unmittelbar auf die Suche. Das ein oder andere Mal platzen die jungen Flugzeugführer ab, konnten aber schnell wieder eingegliedert werden.


    Süd-Östlich Kalinin machten wir ca. einen Kilometer vor einer Brücke einen Konvoi bestehend aus 11 Fahrzeugen aus. Erste Rotte (5 und Führer) blieben oben und flogen Höhendeckung, zwote Rotte (Alrik und Yenz) kreisten über der Brücke. Als der Konvoi das nahegelegene Waldstück verließ nahm die zwote Rotte die ersten Fahrzeuge noch vor der Brücke unter feuer und brachten den Konvoi zum stehen, die Besatzungen booteten aus und warfen sich in den Schnee. In gut koordinierten Angriffen (Hier großes Lob an Rotte 2) konnten mehrere Fahrzeuge erflogreich vernichtet werden. Nach erreichen des Sperrbestandes griff die erste Rotte nochmals in die Bodenangriffe ein und vernichtete weitere Fahrzeuge.


    Auf Karuso 230 ging es nach Staritsa, wobei uns auf dem Rückweg nochmals Indianer über Staritsa gemeldet wurden. Sogleich klärten wir auf Hanni 3000 über dem Ort Feindjäger auf, Anzahl 4. Nord-Westlich Staritsa, nachdem die erste Rotte in der Überhöhung in Position gebracht wurde, begann der Angriff auf den Ahnungslosen Feind, welcher im letzten Moment die Bedrohung erkannte und den Luftkampf aufnahm. Durch den Führer konnten zwei P40 qualmend geschossen werden, PikAs selbst konnte zwei Abschüsse verzeichnen.


    Zu dieser Zeit platzte die zwote Rotte leider ab und verfranste sich im Raum Rzhev. Als erster kam Yenz in Klimovo an, gefolgt von PikAs und mir. Als letztes, und hier möchte ich Nr4 besonders lobend erwähnen, Alrik.


    Es war der Tag der Luftschrauben, da wohl der berühmte Landebahnmaulwurf wieder zugange war.


    Bemerkungen:


    Insgesamt sehr gute Leistung der zwoten Rotte, Angriff auf P40 hätte im späteren Ablauf besser laufen können.





    Hunger, Schwarmführer