"Kenne deinen Feind"

  • Guten Tag werte Kameraden,



    Die Dokumentation zur folgender zur Schau gezeigten Ausrüstung soll als Informationgrundlage dienen, um die aktuelle Bedrohungslage genauer zu sensibilisieren und eine Grundbasis an Kenntniss über Ausrüstungen und Waffentechnik verschiedener Konfliktherde zu schaffen.



    Waffe: Makarov PM(M)


    Kaliber: 9x18mm


    Mögliche Munitionszufuhr: 8 Patronen im Magazin


    Technik: 4 Züge, Rechtsdrall

    Offene Visierung

    Feder-Masse-Verschluss

    Rückstoßlader


    Munitionstyp: 57-N-181S



    Die Selbstladepistole Makarov PM(M) wird seit 1952 nahezu unverändert in den Baikal-Werken in Russland hergestellt.

    Die Ladung der Patrone erzeugt einen Mündungsdruck von 23.000psi, 251 Joule und erreicht eine Geschwindigkeit von 298 m/s.

    Das Projektil (Steelcore-Coppercase) wurde designed um eine SK3 (Güte/Schutzklasse RHA-Wert) Stahlplatte mit 1.3mm oder eine 5mm Stahlplatte von handelsüblicher Güte auf einer Distanz von 20 Metern zu durchschlagen.


    Problematik:

    Die Tatsache, das diese Selbstladepistole in manchen Ländern billiger als eine 1-Liter Wasserflasche ist, macht sie aufgrund der Verbreitung zu einer extrem gefährlichen Schusswaffe, welche sich sehr leicht verdecken lässt aufgrund ihrer geringen Abmessungen.





    20190503155112_1.jpg



    20190503155306_1.jpg



    20190503163109_1.jpg



    Waffe: Kalashnikow AKM (47)

    GP-25 (cal.40mm)

    Kaliber: 7.62x39mm



    Mögliche Munitionszufuhr: 30 Patronen im Kurvenmagazin, 45 Patronen im Kurvenmagazin, 75 Patronen im Trommelmagazin


    Technik: 4 Züge, Rechtsdrall

    Offene Visierung (wahlweise mit Zieloptik 1P29, Montageeinrichtung links am Systemgehäuse)

    Drehkopfverschluss

    Gasdrucklader


    Munitionstypen: 57-N-231Steelcased Full-Metal-Jacket-Present

    57-N-231p Tracer (Leuchtspur)

    7N23 APB (Armor-Piercing Bullet)

    GP-25: VOG-25

    VOG-25p (Airburst)


    Das AKM wird seit 1959 bei Izhmash und den Tula Waffenwerken hergestellt. Unterschiede zur Ak-47 äussern sich in den Fertigungsmethoden welche sich beim AKM rein auf Blechprägeverfahren

    reduzieren. Das AKM ist im Vergleich zum AK-47 über 1kg leichter das wesentliche teile nicht aus vollem Stahl herausgefräst wurden, sondern aus 1.2 mm starkem Stahlblech geprägt wurden.

    Des weiteren wurden die hölzernen Bauteile ebenso kostengünstig laminiert und nicht aus vollem Material gefertigt.

    Die Ladung der Patrone erzeugt einen Mündungsdruck von 51490psi, 2036 Joule und erreicht eine Geschwindigkeit von 730 m/s.

    Das Projektil (Konventioneller Stahlkern) wurde designed um eine SK3 (Güte/Schutzklasse RHA-Wert) Stahlplatte mit 6mm auf einer Distanz von 300 Metern zu durchschlagen.

    Die Granaten der Gp-25 Unterlaufgranatwaffe des Typs VOG-25 wirken effektiv auf 400 Metern und sind Hülsenlos. Klassifiziert als 40mm Hoch-Explosiv Splittergrante.

    Granaten des Typs VOG-25P sind als Airburst-Granaten klassifiziert und haben eine Detonationshöhe von 0.5-1.5m Höhe, gleichfalls wirksam auf 400 Metern.


    Problematik:

    Auch hier, wie zuletzt, ist dieses äußerst gefährliche Selbstlade-Automatikgewehr in den meisten Dritt-Welt Länder billiger als ein Mastschwein. Aufgrund solider Informationslage bezieht sich die Beschaffung dieser Waffe (ohne Unterlaufgranatwaffe) zu einem Preis von unter 50 USD.


    Fussnote:
    Mikhail Kalashnikov selbst hielt bis zu seinem Ableben fest an der Tatsache, das StG-44 habe keinerlei Einlüsse auf das Design des AK-47 und der Patrone (M43) genommen.



    20190503160128_1.jpg



    20190503160012_1.jpg



    20190503160725_1.jpg



    Waffe: AK-74M


    Kaliber: 5.45x39mm


    Mögliche Munitionszufuhr: 30 Patronen im Kurvenmagazin, 60 Patronen im Kurvenmagazin, 75 Patronen im Trommelmagazin


    Technik: 4 Züge, Rechtsdrall

    Offene Visierung (wahlweise mit Zieloptik 1P29, Montageeinrichtung links am Systemgehäuse)

    Drehkopfverschluss


    Munitionstypen:

    7N6M [1987] Standard Stahl-Penetrator, Härtegrad 60HRC Ballistische effektiv bei SK-3 auf 300 Meter

    7N10 [1992] UA12 Glatter Stahlpenetrator mit Hohlraum, deutlich effektivere Weichballistik

    7N22 [1998] UA12 Scharfer Stahlpenetrator, "Boat-Tail" Geschoss mit hoher Außenballistik

    7N24 [1999] Stumpfer Penetrator aus Wolframcarbid, sehr schweres (4.15gramm) mit vergleichsweise sehr hoher Mündungsgeschwindigkeit von 840m/s

    7N39 [2013] verfügt über einen Penetrator aus einer Wolframcarbid-(92%) und einer Kobaltlegierung (8%), Ballistisch effektiv bei SK-4 auf 200 Meter

    GP-25 (40mm):

    VOG-25

    VOG-25p (Airburst)




    Das AK-74 ist ein 1974 eingeführtes Sturmgewehr (in vielen Staaten des ehemaligen Warschauer Vertrages auch als Maschinenpistole bezeichnet). Die Weiterentwicklung des Kalashnikow-Modells AKM war das Standardgewehr in der Sowjetarmee und ist es auch heute in der russischen Armee.

    Desweiteren nutzen 34 weitere Staaten dieses Gewehr und findet sich in allen aktuellen Krisengebieten wieder.


    Problematik:

    Wie zuletzt beim AK47/AKM ist dieses äußerst gefährliche Selbstlade-Automatikgewehr in den meisten Dritt-Welt Länder sehr günstig zu beschaffen und kinderleicht zu bedienen.


    20190919164435_1.jpg



    20190919164617_1.jpg



    20190919165623_1.jpg



    Waffe: Tokarew TT-33


    Kaliber: 7.62x25 Tokarew M1930


    Mögliche Munitionszufuhr: 8 Patronen, einreihiges Stangenmagazin


    Technik: 4 Züge, Rechtsdrall

    Offene Visierung

    Riegelverschluss

    Rückstoßlader


    Munitionsarten:

    Vollmantel mit Bleikern

    Vollmantel mit Stahlkern

    Panzerbrand

    Leuchtspur


    Die TT-33 war bis 1951 Ordonnanzwaffe der Sowjetarmee. Einige TT blieben bis in die 1970er-Jahre im Einsatz. Die Waffe war in großen Stückzahlen bei verschiedenen Verbündeten der Sowjetunion als Militär- und Polizeipistole eingeführt. Sie wurde in Ungarn, Polen, Jugoslawien, China und Nordkorea in Lizenz gefertigt. China exportierte sie Ende der 1960er-Jahre nach Afrika, unter anderem nach Sambia.

    Die Pistole wird bis heute nahezu unverändert in Russland, und mehrer Länder in Lizenz gefertigt.


    20190923122630_1.jpg



    20190923122949_1.jpg



    20190923123227_1.jpg







    "Die höchste Kunst des Krieges ist, militärische Auseinandersetzungen völlig zu vermeiden und stattdessen den Feind dadurch zu besiegen, dass man seine moralischen Prinzipien, seine Religion, seine Kultur und seine Traditionen zerstört. Wenn ein Land so demoralisiert ist, kann man es übernehmen, ohne einen einzigen Schuss abzufeuern."


    Wladimir Iljitsch Lenin

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 Mal editiert, zuletzt von Simon Riley ()