COOP 36 - "Freie Jagd Winter 10"

  • vJ7L9PX.png








    GRUNDLEGENDE INFORMATIONEN ZUR COOP


    Heimatplatz: Temkino

    Wetter: Leicht bedeckt

    Temperatur: -25°C

    Uhrzeit: 1300

    Flugzeugmuster: Bf109F4


    Einsatzart:


    Freie Jagd im Luftraum auf Luft-und Bodenziele


    Weitere Informationen:


    1. BITTE MELDET EUCH ZUMINDEST EINEN TAG VORHER AN; MANCHE EINSÄTZE KÖNNEN NUR MIT MEHR ALS 2 PILOTEN GEFLOGEN WERDEN!
    2. Weitergehende Informationen gibt es vom Schwarmführer vor Einsatzbeginn
    3. Haltet eure Flugzeugbemalung für das aktuelle Flugzeugmuster aktuell (F4!!!!)
    4. Seit schreibbereit!
    5. Updatet das Spiel rechtzeitig!
    6. Prüft euch selbst auf Fehler!


    Horridoh und bis dann auf dem Feld!

  • KURZFASSUNG EINSATZBERICHT:



    Flugzeugführer geflogen:


    • Hunger
    • PikAs
    • Dixxen
    • Zenobio


    Einsatzart:


    Freie Jagd im Luftraum



    Ereignisse:


    Wir starteten gegen Mittag mit 4 Maschinen zunächst in Richtung Norden und flogen grob in Richtung großes G. Nachdem wir Hanni 3200 passiert hatten erreichte uns auf halber Strecke die Meldung über Feindjäger, welche die Front östlich von Temkino die Front überflogen und in RIchtung Zenino flogen. Über dem großen G erhielten wir weiterhin Meldungen über Aufklärer im Raum, sowie dass die vorab gemeldeten Jäger nach Westen in RIchtung Vjazma abdrehten. Da der Feind das große G zwangsläufig im Süden passieren musste, nahmen wir sofort, mittlerweile auf Hanni 4000, die Verfolgung auf.


    Nach zehn Minütiger Verfolgung konnten wir den Feind nicht ausmachen und drehten nach Süden ab. Yuhnov alarmierte über FT und meldete Sturmoviks über der Front dessen RIchtung. Wir gingen auf Karuso 160 Richtung Yuhnov als ein Schwarm P40 von unserer 5 Uhr herabstürzten. PikAs sah diese zum Glück rechtzeitig.

    Man merkt deutlich, dass der Russe seine Ausbildung verschärft. Das waren sicherlich, auch mit unterlegenen Maschinen, keine Anfänger. Sie kurbelten und stürzten, drückten und zogen uns unter die Wolken zu ihrem Vorteil. Über den Baumwipfeln von Sosnova entwickelte sich eine harte Kurbelei mit dem Gegner. Nach gefühlt ewigen Kampf mit einer P40, welche ich selbst mehrfach traf, wurde ich in einem Aufschwung von hinten von einer weiteren P40 getroffen und musste mit Wasserkühlerschaden notlanden. Das Jagdfliegerglück hat mich wohl verlassen. PikAs indessen macht dem Ass in seinem Namen alle ehre und schoss direkt über mir den schlauen Gegner in Brand. Eine dicke schwarze Fahne und der folgende Aufschlagbrand der ersten P40 kündigte den Folgeabschuss durch Zenobio an. Horridoh Kameraden.

    In heftiger Kurbelei folgten schnell der dritte und verte Abschuss, alle von unserem Ass.

    Dixxen musste aufgrund eines Treffers im Treibstofftank abbrchen und den Gartenzaun suchen. Er musste zwangsläufig in Karpovo runter, blieb aber unverletzt.


    Wackelnd kamen unsere beiden erfolgreichen Piloten nach Haus, die Staffel ist stolz!



    Bemerkungen:


    Gegner legt deutlich an Erfahrung zu. Kurbelt erfahren und ist sehr gefährlich. Rottentaktik und Höhenvorteil nutzen!






    Hunger, Schwarmführer