COOP 31 - "Freie Jagd Winter 7"

  • vJ7L9PX.png








    GRUNDLEGENDE INFORMATIONEN ZUR COOP


    Heimatplatz: Temkino

    Wetter: Schnee

    Temperatur: -24°C

    Uhrzeit: 1230

    Flugzeugmuster: Bf109F4


    Einsatzart:


    Freie Jagd im gesamten Luftraum


    Weitere Informationen:


    1. BITTE MELDET EUCH ZUMINDEST EINEN TAG VORHER AN; MANCHE EINSÄTZE KÖNNEN NUR MIT MEHR ALS 2 PILOTEN GEFLOGEN WERDEN!
    2. Weitergehende Informationen gibt es vom Schwarmführer vor Einsatzbeginn
    3. Haltet eure Flugzeugbemalung für das aktuelle Flugzeugmuster aktuell (F4!!!!)
    4. Seit schreibbereit!
    5. Updatet das Spiel rechtzeitig!
    6. Prüft euch selbst auf Fehler!


    Horridoh und bis dann auf dem Feld!

  • KURZFASSUNG EINSATZBERICHT:



    Flugzeugführer geflogen:


    • Hunger
    • PikAs
    • Dixxen


    Einsatzart:


    Freie Jagd im Luftraum



    Ereignisse:


    Starteten zunächst ohne Vorfälle von Temkino aus in der Morgendämmerung nach Süden heraus und stiegen schnell in einer Lisakurve auf Hanni 2500. Aufklärer wurden Frontnah bei Kushino gemeldet. Wir drehten dann nach Norden ab und flogen zunächst zum großen G (Gzthask). Von dort aus auf Grasnarbe nach Kushino. Zwischen Kushino und Ryabinki meldete PikAs einzelnen Kontakt auf 3 Uhr, ebenfalls Grasnarbe. Ich selbst befahl Ampulle für Dixxen, dieser ging ohne Wenn und Aber ran.

    Unter Überwachung PikAs und Mir selbst schoss Dixxen mit etwas Fahrtüberschuss auf den Aufklärer, baute schnell Geschwindigkeit ab und konnte den Aufklärer ins Trudeln bringen, seine Besatzung sprang ab und die Maschine trudelte zu Boden. Durch den rasanten Geschwindigkeitsabbau verlor Dixxen sodann die Strömung, konnte seine Maschine aber noch brav zu Boden bringen. Rechte Fläge gebrochen, Verstellschraube gebrochen.


    Weiterhin wurden Möbelwagen gemeldet, die bei Medyn die Front überflogen, hier Hanni 4500. Mit Gas drehten wir erneut nach Süden ab, diesmal nur zu Zweit und verfolgten die gemeldeten Kontakte in 70km Entfernung.


    Wir trafen die feindliche Bombergruppe über Slobodka und griffen mehrfach im schnellen Sturz frontal an, jedoch ohne WIrkung. Der Feind warf seine Bomben auf den Platz bei Znamenka.


    Ich selbst erhielt Kühlertreffer und musste in Znamenka mit Ölverlust landen, Maschine blieb unbeschädigt.


    PikAs selbst verfolgte Bomber weiterhin bis zur Frontlinie, konnte aber keinen größeren Schaden erzielen (Wieder PE-2!!). Pikas landete aufgrund Treibstoffmangel in Dvoekvka (Bei Vjazma).


    Bemerkungen:


    U2 langsam! Nicht unterschätzen!

    PE-2 ab sofort vermeiden!






    Hunger, Staffelführer